Liebe Landsleute, Gumbinnerinnen, Gumbinner und deren Nachkommen!

 
Es ist noch nicht FÜNF vor ZWÖLF !  -   Es könnte aber bald soweit sein!

 
 
 
Wir bitten Sie, den Artikel aufmerksam zu lesen und darüber ernsthaft nachzudenken, ob Sie an einer Lösung mitzuarbeiten möchten.

Von vielen unserer über Jahre und Jahrzehnte aktiv tätigen Landsleute mussten wir uns leider verabschieden.

Wir müssen aber feststellen, dass diese Lücken nicht bzw. nicht so schnell geschlossen werden können, um alle notwendigen Arbeiten auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Derzeit sieht es so aus, dass immer weniger Landsleute oder deren Nachkommen Interesse zeigen sich einzubringen, um eine der vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten zu übernehmen. 

Wenn dieser Trend anhält, kann sich jeder sehr leicht vorstellen, dass irgendwann diese Aufgaben und Arbeiten nicht mehr erledigt werden können und die Kreisgemeinschaft Gumbinnen dann Geschichte ist.

Wir fragen uns deshalb immer öfter: „Wollen unsere Landsleute, unsere Gumbinner wirklich zulassen, dass diese Kreisgemeinschaft, die nunmehr seit mehr als 60 Jahren die Verbindung zu den Heimatvertriebenen hält, aufhört zu bestehen?“
 

Wir wollen es auf jeden Fall nicht!!

Wir rufen deshalb alle Gumbinnerinnen und Gumbinner aus Kreis und Stadt sowie ihre Nachkommen auf, sich für ehrenamtliche Aufgaben zur Verfügung zu stellen, damit es nicht so bald ein Ende der Kreisgemeinschaft Gumbinnen gibt. Wir freuen uns darüber, wenn sich auch interessierte Ehepartner der Nachkommen zur Verfügung stellen würden.

Warten und zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. 

Wenn Sie Interesse an den Aufgaben der Kreisgemeinschaft haben, so melden Sie sich bitte bei:

Karin Banse, Vorsitzende, oder
Walter Fenselau, stv. Vorsitzende.

Telefon und E-Mail-Adressen finden Sie auf der Seite "Kontakte".


 


Diese Website verwendet durch den Provider Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von www.kreis-gumbinnen.de stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Website zu.
Weitere Informationen Ok