Übersicht
Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz
 
Langenweiler (Kollatischken): Kirchspiel Nemmersdorf. Amtsbezirk und Standesamtsbezirk Nemmersdorf. - E.: 164. GH.: 760— RM. G.: 396 ha.

Einklassige Volksschule, vor 1914 erbaut, 1925: Lehrer Johann Schäfer, 1937: Lehrer Kurt Piskorz. —

1937: Bürgermeister Gustav Abromeit. —

Post: Jungort über Gumbinnen (12 km). —

Landwirte: Karl Bäck, Auguste Bley, Fritz Eske (Landwirt und Zimmermann), Karl Falz, Hermann Fischer, Erich Gudzus, Ernst Gutzat, Heinrich Jonetat, Franz Klein, Franz Naujoks, Fritz Neuhaus, Ernst Rieder, Otto Spieshöfer, Gottlieb Thiel.

Besitzer: O. Meinekat (Besitzer und Schneidermeister). —
 
Bauern: Gustav Abromeit, Richard Adomeit, Otto Baumann, Karl Fellechner, Gustav Jenett, Karl Jonetat, Karl Kalcher, Heinrich Konrad, Fritz Loos, Otto Müller, Hans Paulikat, Fritz Thieslauk, Heinrich Thieslauk. —

Handwerker: Maurer Emil Endrusch, Landwirt und Zimmermann Fritz Eske, Fleischermeister Franz Masurat, Schneidermeister und Besitzer O. Meinekat, Schmied Gustav Schulz, Maurer Heinrich Weber, Maurer Kurt Weber.

Ferner: Johann Bley (berufslos), Anna Brommont (kein Beruf angegeben), Arbeiter Hans Kutschak, Deputant Ernst Nauroschat, Deputant Eduard Pawlowski, Deputant Fritz Pudwell, Arbeiter Gustav Rudat, Deputant Joseph Skowradzius. —

Sozialstatus: 11 Altsitzer, 3 Altsitzerinnen, 1 Invalide, 3 Rentenempfänger, 3 Rentenempfängerinnen, 1 Witwe. —

1925: 34 Besitzer, 1 Lehrer, 1 Schmied (Fritz Lötzner), 1 Zimmermann (Fritz Eske), 1 Landwirt, 1 Rentner, 1 Deputant, 2 Rentenempfänger, 1 Altsitzer, 1 Maurer (Robert  Loos).   — 
 
Im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen 1 Ortsfragebogen von 1966.

Danach lag der Ort an der Angerapp.

Zuständiger Polizeiposten in Nemmersdorf.

 


Diese Website verwendet durch den Provider Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von www.kreis-gumbinnen.de stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Website zu.
Weitere Informationen Ok