Gumbinner Heimatstuben im A.M. Iwanow-Museum der Stadt Gusev

Am 24. Mai 2013 konnte die Kreisgemeinschaft in den Räumlichkeiten des Iwanow-Museums, das sich im ehemaligen Gebäude des Finanzamtes in der früheren Bismarckstraße (heute: Ul. Moskowskaja / Moskauer Straße) befindet, ihre Heimatstube eröffnen.

Viele originale Exponate, gestiftet von ehemaligen Landsleuten, und Kopien von Dokumenten und Nachbauten, die die Kreisgemeinschaft im Rahmen eines Dauerleihvertrages dem Museum zur Verfügung gestellt hat, zeigen dem interessierten Besucher die Geschichte der früheren Stadt Gumbinnen.

Gerade die deutschen Besucher, ob als Gast in der Stadt oder mit einer Reisegesellschaft unterwegs, sehen in den Ausstellungsräumen die Entwicklung der Stadt von ihrer Gründung an bis zum Kriegsende. Auch das Leben der Bewohner lässt sich nachvollziehen.

Die nachfolgenden Fotos geben Ihnen einen kleinen Überblick. Deshalb gehört ein Besuch unserer Gumbinner Heimatstuben zum Programm, wenn Sie Gusev / Gumbinnen besuchen sollten.


 (©-Fotos: H. Roths, H. Deutschmann)


Gumbinner  Wohnstube

Am Eröffnungstag wurden wir von der Leiterin des Museums, Frau Natalija M. Sidnikowa, mit einer aus originalen Exponaten eingerichteten Gumbinner Wohnstube überrascht.

Die Ausstellungsstücke geben einen Eindruck wieder, wie ein Wohnzimmer in der damaligen Zeit ausgesehen haben könnte.


©-Fotos: H. Deutschmann


 Video über die Gumbinner Heimatstuben