Bitte hier keine Suchaufträge eintragen!


Sergej K.

Hallo Alle Zusammen..Ich bin 16 jahre alt und komme auch von der gegegnd...ich wohnte von meiner Geburt an in einem Dorf namens Olhawatka...das ist 12km von Gusev entfärnt...nun lebe ich seit 6jahren in Deutschland :D :)

Donnerstag, 15. April 2010 14:07
Siegert, Wolfgang

Eine Reisegruppe aus Zöblitz besuchte im April 2010 die Kirchgemeinden um Königsberg.
In Gumbinnen gab uns der Kammerchor ein einstündiges Konzert. Wir alle sind dankbar dafür und freuen uns auf den Auftritt im August 2010 in Zöblitz.
Auch für die geplante Bewirtung in Gusev um Alexander Michl, sowie der Stadtführung, ein besonderer Dank.

Dienstag, 20. April 2010 13:45
Heidelore Kannapinn

Hallo,

ich stöbere viel in Seiten über ostpreußen. Ihre fand ich sehr interessant. Mein Vater stammte von dort. Hans Kannapinn, geboren Stutterei, Kreis Insterburg. 

Dienstag, 20. Juli 2010 21:22
kerstin höhne

..einen gruß aus der uckermark an die leser und macher dieser seite.
ich zeige gerade meiner mutter, magdalene arndt geb. spingat aus frankenhof kreis gumbinnen das www und die zahlreichn möglichenkeiten auch heute der heimat nah zu sein. nicht nur durch zeitung und heimatbrief. oma ist begeistert!!! :)



Mittwoch, 11. August 2010 17:28
Olaf Distler

Ein liebes Hallo an alle, die sich mit diesem wunderbaren Land Ostpreußen verbunden fühlen. Seit 2005 nun fahre ich jedes Jahr nach Gumbinnen ins Diakoniehaus der Salzburger Kirche. Und wenn Alexander Michel uns begrüßt, ist es ein wenig so wie "nach Hause" kommen.
Trotz all der Probleme an der Grenze bringen wir Spenden dorthin und unterstützen so ein Kinderheim in Gumbinnen und ein Altersheim unweit von Darkehmen. Ich möchte jeden ermuntern, dorthin zu fahren!!! Gerne kann ich meine Erfahrungen hier persönlich weitergeben. Liebe Grüße aus der Nähe von Schwerin, Olaf Distler

Sonntag, 03. Oktober 2010 16:00
Mario Tomao

Guten Tag an alle Freunde Gumbinnens und Ostpreußens,
auf unserer Homepage gibt viele Angebote für Reisen in das nördliche Ostpreußen, nach Masuren, u.v.m. Wir freuen uns auf ihren Besuch.
www.ostreisen.de

Mittwoch, 10. November 2010 13:53
Holger Britt

Hallo!
Es ist toll, so viel schöne SACHEN über die Heimat meines vorigen Jahres verstorbenen Vater Herrn Gerhard Britt, geboren in Gumbinnen, zu lesen! Macht weiter so .........
Gruß Holger Britt

Dienstag, 19. Juli 2011 18:24
Albert Reger

Hallo an alle,
obwohl ich nichts mit Ostpreußen zu tun habe, finde ich, es ist einfach ein schönes Stück Erde. Ich werde Ostpreußen auf jeden Fall besuchen. Die Menschen von dort, die ich kennen gelernt habe, sind alle sehr sympathisch und hängen mit Leib und Seele an ihrer Heimat. Schade, dass die Geschichte es nicht gut mit diesem Land gemeint hat. Ich kann die Menschen, die von dort vertrieben wurden, gut verstehen. Wer will schon gerne aus der geliebten Heimat vertrieben werden.
Für mich bleibt es ein Teil Deutschlands, auch wenn es die Politik anders sieht.
In diesen Sinne,ein schönes Wochenende.
Albert Reger

Samstag, 30. Juli 2011 19:17
Wagner, Sigrid

Ich bin ganz glücklich, dass die ostpr.Sprache weiter gepflegt wird! Meine Mutter ist aus Ernstburg und ist in Trempen zur Schule gegangen. Sie ist Jahrgang 1933. Ihr Vater war Wagner im Gut Ernstburg bei H. Rabe. Auf der Flucht hat sie mit ihrer Mutter und 4 kleinen Kindern den Großangriff auf Dresden überlebt.Meine Mutter ist eine geborene Kugies, ihre Mutter ist eine Baukus.
Ich möchte gerne mal die alte Heinmat anschauen. Und vielleicht gibt es ja noch "alte Bekannte".
Herzliche Grüße Sigrid Wagner

Sonntag, 28. August 2011 00:49
Michael Schenck

Mein Ururgrossvater Schenck war von 1845-1862 Pfarrer in Nemmersdorf. Sein Sohn ALbert Schenck hat Nemmerssdorf nach dem Tode des Vaters verlassen. Leider wurde sein Name hier ohne ck aufgeführt. Ich freue mich diese tolle Seite gefunden zu haben

Freitag, 09. Dezember 2011 10:22
Adeltraut Andreska

Hallo - lange habe ich schon etwas über meinen Vater in Ostpreussen gesucht . Ich dachte mein Herz bleibt stehen als ich Heute seinen Namen gelesen habe. Er war 1925 Schweizer in Groß-Pruschillen.Da er 1900 geboren wurde war er damals 25 JAHRE alt.Dort wurde auch meine Halbschwester geboren.Ich danke Euch sehr.

Sonntag, 04. März 2012 16:10
Roswitha Ohlendorf

Hallo und ganz liebe Grüße aus Hildesheim. Ein herrliche Hp. Da komme ich bestimmt gerne wieder.

Mittwoch, 07. März 2012 10:00
Martina Schreiter

Endlich!
Ich hab meinen Vater-Herrn Otto Schreiter-im Internet gefunden! Mir war schlecht vor Rührung. Ich kenne Ostpreussen nur vom Erzählen,da ich in Leipzig geboren wurde. Aber dieses Jahr im Juni fahren wir nach Königsberg und Umgebung. Meine 17Jahre ältere Schwester-sie ist in Peterstal geboren- kommt auch mit. Wir sind Beide riesig aufgeregt. Leider können wir nichts allein unternehmen, weil das eine geführte Busreise ist. Aber vielleicht fahen wir nächstes Jahr allein mal hin. Jedenfalls danken wir allen die an den Seiten im Internet mitwirken tausendmal!! Viele Grüsse und ich meld mich nach der Reise wieder!
Übrigends hiess meine Mutter Frida, Berta Schreiter geb.Lekies  geb.am 7.11.1914 in Königsberg, mein Vater war Otto Schreiter geb.am 29.12.1913 in Leipzig. Beide heirateten 1933 und hatten 3 Kinder-Siegfried, Lothar und Ingrid Schreiter. Ich kam viiiel später und wurde in Leipzig geboren!

Donnerstag, 12. April 2012 16:20

:D Super Homepage und sehr schöne Bilder- viele Grüße an alle von den Silberseen
bei Haltern am See / Sythen-Karnickelhausen.
Ort: www.karnickelhausen.de

Dienstag, 17. April 2012 16:32
Olaf Distler

Liebe Freunde! Wieder einmal waren wir für eine Woche in dieser schönen, aufstrebenden Stadt, die längst zum Vorbild für all die anderen, scheinbar noch im Dornröschenschlaf liegenden Städte im Kaliningrader Gebiet geworden ist. Seit nunmehr 8 Jahren bringen wir gesammelte Sachspenden hierher - unterstützen so ganz konkret ein Kinderheim für 3 bis 15 Jährige sowie ein Alten- und Pflegeheim. Auch wenn diese so konkrete Hilfe nicht mehr als der sprichwörtliche "Tropfen auf dem heissen Stein" ist, so ist sie doch längst weit mehr als eine Herzensangelegenheit geworden. Das Lächeln dieser Kinder, die in ihrem so jungen Leben schon so schlimme Sachen durchmachen mußten und das Leuchten in den Augen der alten Menschen im Pflegeheim ist einfach der schönste Dank, den man überhaupt bekommen kann. Es ist aber auch Verpflichtung zugleich, schon jetzt wieder für die Fahrt im nächsten Jahr zu sammeln. Und in Gesprächen vor Ort kommen immer wieder Ideen, wie man konkrete Hilfe organisieren und umsetzen kann. So haben wir uns nun vorgenommen, einigen Kindern aus besonders sozial schwachen Familien im nächsten Jahr einen Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen. Eine andere Idee kam uns beim Besuch der Friedrichschule, in der heute zukünftige Landwirte ausgebildet werden. Ein Teilnehmer aus unserer Gruppe möchte für ein Jahr (ersteinmal) 4 junge Studenten mit jeweils 25 EUR/Monat unterstützen - eine Idee, die nicht nur dort mit Begeisterung  aufgenommen wurde, sondern die vielleicht ja auch weitere "Sponsoren" hierzulande findet.
Eine Woche ist immer viel zu schnell vorbei. Es soll diesmal auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Grenzkontrollen, die ja meist mit großen Wartezeiten verbunden waren, dieses Mal zügig erfolgten. Bei unserer Ausreise waren wir in ca. 30 Minuten durch - absoluter Rekord und ein Dankeschön an dieser Stelle für die so freundlichen russischen Kontrolleure.
Ich jedenfalls freue mich schon auf die nächste Fahrt nach Gumbinnen/Gusiev, denn es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Und alle, die dies lesen und mit dem Gedanken spielen, auch einmal dorthin zu fahren, kann ich nur ermutigen- tun Sie es!!!

Sonntag, 13. Mai 2012 19:56
Gabriele Schreib M.A.

Hallo, liebe Ostpreußen, liebe Gumbinner und liebe Nachkommen,
nun ist mein neues Buch fast fertig, ich reise jetzt noch einmal nach Gumbinnen nächste Woche zur Recherche. Wen es interesiert: Das Buch hat den Titel "Marjellchen" und es erscheint Anfang Juli im VAS-Verlag. Ludwigstraße 12d
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172/6811-656
Fax:  06172/6811-657
E-Mail: info@vas-verlag.de
Internet: www.vas-verlag.de
Dort kann man es bis Ende Juni zum Vorzugspreis von 11 Euro bestellen. ISBN 978-3-88864-481-8, 120 Seiten. Nähere Infos auf meiner Homepage: www.gabrieleschreib.de.

Viele Grüße an alle, Gabriele Schreib M.A.
 
:)

Sonntag, 20. Mai 2012 15:39
Karin Rauschning

Hallo,
eine so gestaltete Internet-Präsentation kann man wirklich als gelungen bezeichnen. Ein sehr guter Überblick über Ihre Arbeit und Ihre Erfolge - informativ, schön - gelungen. Dank dafür  :)

Samstag, 03. November 2012 08:28
Frank Grap

Es ist schön das es Menschen gibt, die unsere Identität bewahren , Franz Bacher war mein Großvater und durch den Eintrag als Großbauer in Tublauken war gut zu erfahren das meine Familie dort tatsächlich hier einen Teil Ursprungs hatte.
Mit freundlichen Grüßen
Frank Grap

Freitag, 04. Januar 2013 15:34
Sven Mallee

Hallo, ich möchte mich meinem Vorredner gern anschließen und noch hervorheben, daß die Bewahrung der Identität mit jedem Jahr sicher schwieriger wird. Wie stand auch immer in den Heimatbriefen sinngemäß: Teilen Sie Ihre Erinnerungen mit uns, denn eines Tages sind sie verloren. So habe ich eben auf der Seite des Ortes Niebudszen die Namen Gustav Mallee (mein Großvater) und Karoline Rakowski (meine Urgroßmutter) gefunden. Es bleibt ihr und das Andenken vieler, die uns und unser Dasein erst ermöglicht haben, bewahrt. Viele Grüße und Danke an alle, die sich hier einbringen :)

Sonntag, 01. Februar 2015 13:06
Werner

Liebe Gumbinner Vom Bahnhof Birkenmühle ist neu eine Winteransicht als Postkarte erhältlich. Den ersten 10 Interessenten senden wir kostenlos je ein Exemplar. Freundliche Grüsse Familie P. & U Werner pw@bluewin.ch (Abstammung G. Thielert Grossschwentischken - Schanzenort)

Freitag, 13. März 2015 23:03
Jörg Pillukat

Sehr schöne Seite. Meine Familie ist aus Groß Wischtecken (Ullrichsdorf) Kistenfabrik Friedrich Pillukat und Söhne. Meine Vorfahren. Unsere Villa steht noch. Weiter so. Gruß Jörg Pillukat

Samstag, 02. Mai 2015 19:44

Hallo, liebe Ostpreußen, liebe Gumbinner und liebe Nachkommen, nun ist mein Buch "Marjellchen" schon fast drei Jahre fertig und es findet viele Abnehmer. Oft mache ich Lesungen, auf denen ich versuche, nicht zwei Stunden lang alleine zu reden, sondern mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Das gelingt mir auch immer. Oft sitzen da dann drei Generationen: Großmutter, Mutter und Tochter. Und alle habe Ostpreußen im Herzen. Wie schön ist das, nicht wahr? Wen es interessiert: Das Buch hat den Titel "Marjellchen" und es erscheint im VAS-Verlag. ISBN 978-3-88864-481-8, 120 Seiten, 14,80EUR. Nähere Infos auf meiner Homepage: www.gabrieleschreib.de. Und ein neues Buch habe ich auch schon wieder geschrieben. Aber ein ganz anderes Thema...:) Viele Grüße an alle, Gabriele Schreib M.A.

Sonntag, 17. Mai 2015 03:16
Reiter

Hallo, herzlichen Dank an den Webmaster für seine sehr gute Arbeit hier. Habe den Namen meines im Krieg gefallenen Großvaters hier auch wiedergefunden (Johannes Reiter). Ich selbst war 2008 auf dem Friedhof wo er beerdigt worden ist (Birkenried/Kreis Gumbinnen) und der Salzburger Kirche. Gruß an alle Landsleute.

Dienstag, 04. August 2015 15:33
Sammert

Hallo,möchte mich bedanken,dass es hier noch so eine tolle Seite über meine Wurzeln gibt. Ich bin die Enkelin von Heinz Sammert.Er war nicht gefallen,wie es zuerst gemeldet war,sondern in russischer Gefangenschaft.Er erzählte mir auch ,dass Max Sammert nicht,wie hier angegeben gefallen war,sondern bei einem Stallunfall mit einem Bullen in der Heimat verstarb.Emil Sammert gab es Senior und Junior,beide haben den Krieg überlebt.Die innerdeutsche Grenze hatte unsere Familie wieder getrennt.

Sonntag, 09. August 2015 16:58
Powered by JoomVita VitaBook