Übersicht – Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz

Groß Baitschen

mit Bahnhof Groß-Baitschen: Kirchspiel, Standesamtsbezirk u. Amtsbezirk Amtshagen (Szirgupönen). E.: 306. GH.: 940,— RM. G.: 625 ha- —

Einklassige Volksschule, vor 1914 erbaut. 1925: Lehrer Gustav Arndt und Lehrer a.D. Heinrich Führer. 1937: keine Angabe über den Lehrer, zuletzt Lehrer Fritz Merlins. —
1937: Bürgermeister Bauer Otto Rinn (bis zur Vertreibung im Amt). —
Post: Gr. Baitschen über Gumbinnen (8km). —
Landwirte: Dora Bachler, Friedrich Bachler, Hans Bachler, Heinrich Bachler, Ewald Führer, Fritz Führer, Gustav Führer, Wilhelm Führer, Benno Hefft, Karl Jozierski, Otto Klinger, Fritz Kniest, Gustav Kniest, Franz Kretzer, Wilhelm Luckenbach, Albert Naujokat, Otto Rinn, Julius Schwedas, Fritz Urbschat. —
Handwerker: Schmiedemeister Franz Binsch, Schmied Otto Blumenau, Stellmacher Friedrich Ipach, Maurer Kart Kawlitzki, Schneider Ferdinand Linkies, Maurer Gustav Markowskl, Maurer Hermann Mehlhorn. —
Weitere Berufe: Rottenführerwitwe Auguste Dorsch, Weichenwärter Gustav Geruhn, Oberpostschaffner i. R. Wilhelm Geruhn, Rottenaufseher i. R. Wilhelm Grübner, Bahnwärteranwärter Otto Grübner, Gendarmerie-Wachtmeister Richard Kegel, Oberbahnw.-Witwe Amalie Köbbert, Weichenwärter Ernst Köbbert, Bahnassist.-Witwe Friedr. Paslat, Büroangestellte Margarete Paslat, Kaufmannswitwe Emma Schaumann, Gendarmerie-Hauptwachtmeister Fritz Steinleger, Postschaffner Otto Strauß, Weichenwärter Hermann Tolksdorf, Hirt Georg Ziegler. —
Untergeordnete landwirtschaftliche Berufe: Obermelker Karl Gerber, Melker Fritz Giedtke, Melker Otto Scherlies, Gustav Teschner, Knecht Gustav Bergner, Knecht Otto Engelhardt, Knecht Fritz Müiler, Landarbeiter Walter Dannowitz, Landarbeiter Friedrich Hans Ipach, Instmann Rudolf Nisseleit, Deputant Otto Jetzkowitz. —
Arbeiter: Leopold Brandt, Eduard Gudat, Friedrich Höchst, David Höppner, Arbeiterin Maria Jautelaut, Fritz Kian, Fritz Matuschat, Wilhelm Schwarz, Johann Spang, Fritz Teschner, Karl Wenau, Friedrich Zimmer. —
Weiterhin: Büroangestellter Ernst Grübner, Bahnarbeiter Friedrich Heinrich, Kleinbesitzer Friedrich Kretzer, Bahnarbeiter Hermann Mahl, Bauarbeiter Albert Peter. —
Im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen eine Skizze des Ortes mit Eintragung der Besitzernamen:
1. Hefft, 2. Luckenbach, 3. Hefft, 4. Kretzer, 5. Luckenbach, 6. Luckenbach, 7. Burat, 8. Schwedas, 9. Fischer, 10. Luckenbach, 11. Schule, 12. Kniest, 13. Kniest, 14. A. Bachler, 15. Jezierski, 16. Jezierski, 17. Jezierski, 18. Jezierski. 19. Binsch, 20. G. Führer, 21. Bergmann, 22. Paslat, 23. Dorsch, 24. Naujokat, 25. Bahn, 26. Rinn, 27. Ellmer, 28. Kniest, 29. Kniest, 30. Bachler, 31. Gendarmerie, 32. Bahn, 33. Bahn (= Eisenbahn!), 34. Bahn, 35. Bahnstation, 36. Klinger, 37. Klinger, 38. F. Bachler, 39. E. Führer, 40. H. Führer, 41. G. Führer, 42. Urbschat, 43. Urbschat, 44. Chausseehaus (Stand vor der Vertreibung 1944.)
Außerdem ein Gemeindeplan mit Eintragung der Ländereien und ihrer Besitzer und 1 Ortsfragebogen von 1966 im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen.
Danach letzter Bürgermeister Bauer Otto Rinn. Der Ort lag an der Roßbach (Pissa). Letzter Amtsvorsteher Julius Rau aus Weidengrund, aber Amtsbezirk Amtshagen (Szirgupönen).
Polizeiposten in Gr. Baitschen.
Ferner 1 Gastwirtschaft von Karl Jezierksi, 1 Kaufladen von Wilhelm Fischer.
Selbständige Handwerker: Schmiedemeister Franz Binsch und Schneidermeister Ferdinand Lenkis.
23 Bauernhöfe: Wilh. Luckenbach 133 ha, Fritz Urbschat 73 ha, Benno Hefft 70 ha, Otto Klinger 56 ha, Hans Bachler 51,52 ha, Maria Bachler 39 ha, Gustav Führer 37,72 ha, Kurt Ellmer 37,50 ha, Otto Rinn 31,25 ha, Karl Jezierski 14,50 ha, Heinz Dorsch 11,25 ha, Ewald Führer 10 ha, Wilhelm Führer 6,93 ha, Franz Binsch 9,50 ha, Albert Naujokat 6 ha, Julius Schwedas 7,50 ha, Wilhelm Fischer 5,50 ha, Fritz Kniest 5,37 ha, Franz Birat 4,39 ha, Friedrich Kretzer 2,00 ha, Schule Gr.Baitschen 1,50 ha, Friederike Paslat 1,67 ha, Hermann Bergmann 0,75 ha. —
Im Ort 1 Windmühle von Wilhelm Führer. —
Nach der Pest von 1709/10 Salzburger und Schweizer angesiedelt. —
Verkehrslage: Bahnhof Groß-Baitschen an der Strecke Königsberg—Eydtkau (Eydtkuhnen).

(Fragebogen ausgefüllt am 02.06.1966 von Karl Jezierski.)