Übersicht – Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz

Jägersfreude

(Sodinehlen): Kirchspiel Amtshagen (Szirgupönen). Amtsbezirk und Standesamtsbezirk Amtshagen (Szirgupönen). — E.: 199. GH.: 830,— RM. G.: 375 ha. —

Zweiklassige Volksschule, 2. Schulstelle (lt. Verw.-Ber.) 1927 wieder aufgelebt, letztes Schulhaus vor 1914 erbaut, Um- und Erweiterungsbau von 1909 (lt. Verw.-Ber.). Im Einwohnerbuch von 1925 nur ein Lehrer i. R. Theodor Grzybowski, 1937: Lehrer Alfred Neumann: dieser (lt. OF) bis 1945 am Ort, zusammen mit Frl. Nekel. —
1937: Bürgermeister Bauer Gustav Adomat, zuletzt Bauer Emil Steiner (lt. OF). —
Post: Augstupönen über Gumbinnen (12 km). —
Landwirte: Gustav Adomat, Friedrich Bendig, Alfred Brämer, Fritz Kludszuweit, Gustav Kludszuweit, Landwirt und Maurer Samuel Langhans, Max Perrey, Leopold Rammoser, Otto Ritzkat, Fritz Roloff, Franz Sauvant, August Sperling (Landwirt und Arbeiter), Emil Steiner, Otto Weller. —
Jungbauern: Walter Kludszuweit, Kurt Roloff, Bauer Johann Stinn. —
Handwerker: Maurer Gustav Demant, Tischlergeselle Helmut Krieger, Tischler Wilhelm Krieger, Maurer und Landwirt Samuel Langhans, Maurer und Kätner Wilhelm Mehlhorn, Maurergeselle Fritz Melhorn, Schmiedegeselle Erich Repkewitz, Maurer Hans Steinleger. —
Ferner: Arbeiter: Otto Baumdick, Fritz Brost, Albert Burat, Hans Grawitter (Landarbeiter), Otto Irretier, Franz Kaiweit, Friedrich Klein, Elisabeth Melhorn, Otto Melhorn, Friedrich Meyer (Freiarbeiter), Friedrich Schimkat, Jacob Seibel, August Sperling (Landwirt und Arbeiter), August Sziedat. —
Melker Fritz Falz, Schank- und Landwirtin Berta Kammer, Kaufmann Emil Kammer, Landw.-Gehilfe Hans Kehlbacher, Landw.-Gehilfe Gustav Müller, Deputant Emil Schattling, Landw.-Gehilfe Fritz Schreck, Landwirts-Witwe Maria Schweingruber, Landw.-Gehilfe Otto Schweingruber, Wirtschaftsgehilfe Willi Steiner. —
Sozialstatus: 4 Altsitzer, 2 Rentenempfänger, 2 Rentenempfängerinnen, 1 Witwe, 1 Landwirtswitwe, 1 Rentner. —
1925: Gutsbesitzer Franz Sauvant, 8 Besitzer, 1 Gastwirt (Franz Kammer), 8 Kätner, 3 Maurer, 2 Schneider, 1 Schmied, 1 Schuhmacher, 2 Melker, 1 Kutscher. —
Im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen 1 Ortsfragebogen von 1966.
Danach lag der Ort an dem kleinen Wasserlauf namens Heidewasser.
Letzter Amtsvorsteher des A. Amtshagen (Szirgupönen) war Herr Renk aus Weidengrund (Jodzuhnen).
Zuständiger Polizeiposten in Kl.Baitschen (Steinleger).
Gastwirtschaft und Kaufladen von Emil Kammer.
Zuletzt 2 selbständige Handwerker: Tischlerei von Wilhelm Krieger und Damenschneiderei von Emma Krieger.
11 Bauernhöfe: Sauvant ca. 115 ha. Roloff 45 ha. Steiner 35 ha. Fritz Kludszuweit 55 ha. Gustav Kludszuweit 26 ha. Adomat 34 ha. Weller 30 ha. Ritzkat 32 ha. Schweingruber 9 ha. Stinn etwa 10 ha. Brämer 9 ha und mehrere Kleingrundstücke.
Keine Mühle am Ort. —

Verkehrslage: Keine Buslinie, 12 km bis Gumbinnen, 3 ½ km bis Bahnhof Groß-Baitschen. (Fragebogen ausgefüllt von Wilhelm Krüger.)