Übersicht – Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz

Schweizerau

(Schwiegseln): Kirchspiel und Standesamtsbezirk Groß-Waltersdorf (Walterkehmen). Amtsbezirk Grünweiden (Grünweitschen) (Ortsteil von Jägershagen [Ribbinnen]). — E.: 82. GH.: 860,— RM. G.: 359 ha. —

Eingeschult nach Laurinshof (Warschlegen). —
1937: Bürgermeister Bauer Aug. Dittombée, bis zur Vertreibung im Amt. —
Post: Sodehnen, Kr. Gumbinnen (14 km). —
Landwirte: Fritz Hellenbach, Franz Sannowitz, Otto Sannowitz. —
Bauern: Franz Beyer, August Dittombée (Abbau), August Dittombée (Dorf), Wilhelm Dubois, August Josupeit, Friedrich Pohlmann, Karl Zöllner. —
Handwerker: Schmied Franz Brandt, Stellmacher August Schmidt, Stellmacher Otto Schmidt. —
Chausseearbeiter Friedrich Groß. —
Arbeiter Friedrich Groß. —
Stütze Luise Klischat. —
Kutscher Wilhelm Neubert. —
Sozialstatus: 2 Rentenempfänger, 2 Rentenempfängerinnen, 2 Rentner, 1 Witwe, 1 Kätnerwitwe, 1 Altsitzerin. — Auguste Langel (ohne Beruf), August Dubois (ohne Beruf). —
1925: 7 Besitzer, 1 Oberlandjäger, 1 Schmied, 2 Kätner. —
Im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen 1 Ortsfragebogen von 1966 mit Beiblatt.
Letzter Bürgermeister Bauer Dittombée.
Das Dorf lag an der Schwentischke (Heidewasser.)
Im Amtsbezirk Ribbinnen (Jägershagen) letzter Amtsvorsteher Karos.
Zuständiger Polizeiposten in Grünweiden (Grünweitschen) Thee.
Keine Gastwirtschaft, kein Kaufladen, 1 selbständiger Handwerker: Stellmacher August Schmidt.
10 Bauernhöfe: August Dittombée (Dorf), 35 ha. August Dittombée (Bürgermeister im Abbau), 28 ha. Friedrich Pohlmann, 28,75 ha. Karl Zöllner, 21,25 ha. Franz Engeleit, ca. 19 ha. Franz Bayer, ca. 18 ha. Wilhelm Dubois, ca. 24 ha. Fritz Hellenbach, 4,50 ha. Franz Sannowitz, 2 ha. Wilhelmine Gross, 1 ha. —
Gründer des Ortes: Daniel Dittombée. —
Im Ersten Weltkrieg 10 Gefallene, im Zweiten Weltkrieg 8 Gefallene. —
Verkehrslage: Keine Busverbindung.