Übersicht – Quelle: Gumbinnen von Dr. Grenz

Turen

(Thuren): Kirchspiel Gumbinnen-Altstadt. Amtsbezirk Wolfseck (Wilkoschen). Standersamtsbezirk Gumbinnen. — E.: 106. GH.: 900,— RM. G.: 309 ha. —
Einklassige Volksschule; im Jahre 1908 ist die Lehrerwohnung durch einen Anbau an das Schulhaus erweitert worden und im Herbst 1908 wurde sie bezogen. 1925: Lehrer Franz Seiler. — 1937: Lehrer Robert Lepschies. —
1937: Bürgermeister Bauer Heinrich Bennert, zuletzt Bürgermeister Landwirt Otto Adomszent. —
Post: Bernen über Gumbinnen (4 km). —
Landwirte: Otto Bennert, Ludwig Kowalewski, Erich Kowalewsky, Willy Naujoks, Christian Rinn. —
Bauern: Heinrich Bennert, Heinz Bennert (Jungbauer), Johann Bennert, Otto Brauer, Max Kowalewsky, Franz Kurat, Johannes Laps, Siegfried Laps (Jungbauer), Otto Schaumann, Friedrich Seiler, Gustav Sklomeit. —
Eigenkätner: Fritz Meiser. —
Handwerker: Zimmerer Max Eglinski, Schlosser Erwin Freiwald, Zimmerer Fritz Göbel, Autoschlosser Ernst Kurat, Müller Heinrich Rinn, Schneiderin Minna Rinn. —
Weitere Berufe: Dientbote Bernhard Bartlewski, Melker Kurt Kallweit, Kaufmann Bernhard Kowalewsky, Kutscher Otto Kuhn, Knechte: Erich Masekowitz, Emil Schäfer, Fritz Thews. —
Arbeiter: Fritz Burneleit, Franz Gallewitz, Gustav Nolting, Fritz Schickedanz, Karl Schnerwitzki, Wilhelm Schweingruber, Josef Skowradzies, Willi Skovradsius. —
Sozialstatus: 4 Altsitzer, 1 Altsitzerin, 1 Rentenempfänger. —
Ohne Beruf: Charlotte Kowalewski, Hanna Seiler, Louise Seiler, Henriette Tennig. —
1925: 13 Besitzer, 1 Lehrer, 2 Eigenkätner (der eine davon Zimmermann von Beruf), 1 Schneiderin, 1 Zimmermann. —
Im Archiv der Kreisgemeinschaft Gumbinnen ein Ortsfragebogen von 1966.
Danach war der letzte Bürgermeister Otto Bennert und Lehrer Lepschies war ebenfalls bis zur Vertreibung am Ort.
Es bestanden ca. 12 Höfe: Kowalewski, Seiler, Schaumann, Sklomeit, H(K?)arlink, O. Bennert, Laps, H. Bennert, Rinn, Naujoks, Bauer, Nolting (war Pächter). —

Über die früher in Turen bestehende Heilquelle vgl. im Abschnitt über das 18. Jahrhundert im vorliegenden Buch. (folgt später)