Johann Friedrich Julius, geb. 1816 in Wehlau, gest. 1892 in Rauschen, besuchte seit 1828 das Friedrichsgymnasium in Gumbinnen (Reifeprüfung 1834), pro­movierte 1843 in Königsberg und war dann Probekandidat und Hilfslehrer am Altstädtischen Gymnasium und am Friedrichskolleg, 1844 Hilfslehrer am Friedrichs­gymnasium in Gumbinnen, 1849 Oberlehrer, 1856 Professor, 1861 Direktor an derselben Anstalt. Seit 1883 im Ruhestand in Königsberg. Er verfasste ein zwei­bändiges Werk über die Anschauungen und Grundsätze des Schöpfers des preu­ßischen höheren Schulwesens, Friedrich August Wolf (Braunschweig 1861/62). Außer­dem verfasste er: „Timoleon, eine biographische Darstellung“, Gumbinnen 1850 und Studien über griechische Historiker in Gumbinner Schulprogrammen 1846, 1848, 1851. Ein hinterlassenes Lexikon zu dem römischen Geschichtsschreiber Velleius Paterculus ist ungedruckt geblieben.