Georg Anton Ludwig, geb. 1858 in Königsberg, gest. 1927 in Frei­burg im Breisgau, auf dem Gute von Serpenten aufgewachsen, besuchte das Gymna­sium in Gumbinnen, studierte Geschichte und verfasste zahlreiche Schriften zur Ver­fassungsgeschichte. Er begann mit der Herausgabe der Landtagsakten von Jülich-Berg (Bd. I. 1895, Bd. II. 1907), habilitierte sich 1886 und wurde Professor an den Universitäten Münster, Marburg/Lahn, Tübingen und Freiburg, Mitherausgeber der Viertel Jahresschrift für Sozial- u. Wirtschaftsgeschichte. Ab 1917 wegen seiner konser­vativen Auffassung vielfach angegriffen, erfuhr er manche Zurücksetzung.