Karl Ludwig, geb. 1811 in Königsberg, gest. 1893 in Gumbinnen, kam aus sehr armen Verhältnissen, bestand 1830, ohne eine höhere Schule zu besuchen, die Reifeprüfung und studierte in Königsberg alte Sprachen und Geschichte, wurde Haus­lehrer bei der Familie Käswurm in Puspern, 1841—1851 am Altstädtischen Gym­nasium in Königsberg, kaufte das Gut Katharinenhof und wurde politisch tätig, so als Stadtverordneter in Königsberg (1847—51); von 1861—1885 gehörte er dem preußischen Abgeordnetenhause an und zählte zu den Gründern der Fraktion Jung-Litauen und der daraus hervorgegangenen Fortschrittspartei. B. war ein typischer Vertreter des geistig hochstehenden bürgerlichen Liberalismus Ostpreußens. Durch seine Gattin, Ida Käswurm, war er ein Schwager des Freiherrn Leopold von Hoverbeck.