Fritz Gustav, geb. 1854 in Wilhelmsberg, Kr. Darkehmen (Ange-rapp), gest. 1913 in Halle/Saale, Abiturient der Friedrichsschule in Gumbinnen, stu­dierte Medizin 1875—79 in Königsberg, Assistenzarzt am dortigen städtischen Krankenhause, seit 1884 an der chirurgischen Klinik in Berlin, im November 1887 von Kaiser Wilhelm I. mit der Behandlung des in San Remo krank liegenden Kron­prinzen betraut, bei dem er im Februar 1888 unter schwierigen Verhältnissen den Luftröhrenschnitt ausführte. Kaiser Wilhelm II. verlieh ihm den erblichen Adel.