Hans, geb. in Gumbinnen. „Der heimattreue Ost- und Westpreuße“ 17. Jhg. Heft 7 vom 1. 7. 1937 berichtet: „Staatssekretär Pfundtner weilte kürzlich in der Stadt (Gumbinnen). Bei dieser Gelegenheit wurden ihm in einer Festsitzung der Ratsherren der Stadt die Rechte eines Ehrenbürgers der Stadt Gumbinnen ver­liehen. Er ist in Gumbinnen geboren und entstammt väterlicher- und mütterlicher­seits alten Salzburgerfamilien. Die alten Gumbinner erinnern sich noch des jungen Hans Pfundtner, und unvergessen ist seine mutige Rettungstat, die er als siebzehn­jähriger Primaner vollbrachte. Im Winter 1898 rettete er einen auf dem Eis eingebro­chenen Mitschüler. Er sprang dem Ertrinkenden von der Pissa-Brücke aufs Eis nach und brach selbst dabei ein. Unter Aufbietung aller Kräfte gelang es ihm, dem Un­glücklichen das Leben zu retten. Dafür wurde ihm später die Rettungsmedaille ver­liehen.“