(Scultetus) von Unfriedt, Joachim Ludwig, geb. 1678, gest. 10.06.1753 in Königsberg, Bestallung zum Kgl. Preuß. Ingenieur und Baumeister in Kö­nigsberg erfolgte am 9. Januar 1702, am 11. Juni 1705 die Verleihung des Charakters eines Baudirektors. Bis 1721 von Königsberg abwesend, bis er am 18. November 1721 als Oberlandbaudirektor nach Königsberg zurückkehrte, wo er bis zu seinem Tod als oberster Baubeamter und Rat mit Sitz und Stimme in der 1723 gegründeten Kriegs- und Domänenkammer tätig war. Von ihm stammen eine ganze Anzahl be­kannter Bauten in Königsberg, sowie die Bebauungspläne für die Städte Tapiau, Ragnit, Gumbinnen, Darkehmen, Stallupönen, Schirwindt und Bialla, auch der Ent­wurf zu einem Konferenz- und Rathaus für Gumbinnen (1727) und der Entwurf zu der von 1736—1739 errichteten reformierten Kirche in Gumbinnen.